Urlaubsgeschichten [Südtirol ’19]

Werbung wegen Verlinkung / Selbst Bezahlt / ohne Auftrag 

Eine Woche Südtirol – eine Woche Abendteuer! Die zwei haben es wirklich sehr gemocht. Aber ich habe bei den beiden auch nichts anderes erwartet. Hier gibts jetzt also unsere Urlaubsgeschichten aus dem Vinschgau. Und ein paar Bilder gibt’s natürlich auch.

Wart ihr auch schon mal in Südtirol? Wo findet ihr es denn besonders schön? Wir haben auf jeden Fall so einige schöne Plätze entdeckt und ein bisschen was davon gibts gleicht zu sehen. Nichts wie los in eine Woche voller Abendteuer und ganz viel Natur!

Übernachtet haben wir im Vinschger Hof. Ein sehr tolles Hotel und die Hunde sind nicht nur geduldet, sondern herzlich Willkommen. Neben einem Türschild gibt es auch noch Decke, Napf und etwas Leckeres im „Hundekorb“. Pfote hoch von den beiden! Auch das Essen – für die Zweibeiner – ist hervorragend.


Apfelblütenweg

Auf in das erste Abendteuer. Eigentlich wollten wir zu Beginn eine anspruchslose Wanderung unternehmen. Schön gemütlich! Aber letztendlich wurde es auf dem Rückweg ein Höhenweg.

Man startet direkt am Hotel und spaziert durch die vielen Apfelplantagen. Währenddessen hört man immer wieder das Rauschen der Etsch. Man hätte so natürlich auch wieder zurück gehen können. Aber nach einer Pause in Schlanders, ging es eben etwas anders zurück.

Schön wars trotzdem und auch die beiden haben trotz Halsband gut mitgemacht und wir sind sogar noch vor dem Regen im Hotel angekommen.

Zufallhütte – Martelltal

Das Martelltal wird auch Erdbeertal genannt, da durch die Höhe, die Früchte besonders langsam reifen und noch besser schmecken! Hier galt es ca. 500hm vom Stausee bis hin zur Zufallhütte zu überwinden.

Man könnte auch noch bis zum letzen Parkplatz weiterfahren (wenn man es denn weiß). Aber so war es eine sehr schöne Wanderung durch schmale Waldwege, an einem verlassenen Hotel und einer friedlichen Kuhherde vorbei. Bis man oben einen traumhaften Blick auf die umliegenden Bergspitzen des Nationalparks Stilfser Joch hat und natürlich auch den Stausee sieht.

Meran

Zu Meran gibt es eigentlich nicht viel zu erzählen. Es war ein sehr gemütlicher Tag nach zwei anstrengenden Wanderungen. Und die richtige Pose muss ja auch erst gefunden werden ;-).

IMG_7177.jpg

Schludernser Waalweg

Einen Teil des Schludernser Waalweeges galt es zu erkunden. Für die beiden war es perfekt – denn im kühlen Wasser kann man sich prima abkühlen. Ein Waalweg war und ist zum Teil auch heute noch dafür zuständig Wasser zu transportieren.

Dabei ging es auch an der Churburg – Südtirols besterhaltene mittelalterliche Burganlage – die leider nicht mit Hund besichtigt werden kann. Aber schön ist sie allemal.

Lazauner Alm

Die Lazauner Alm liegt im Schnalstal – von dort aus hat sich vermutlich ein gewisser Ötzi auf den Weg über die Alpen gemacht. Leider schmelzen auch die Gletscher dort immer weiter. Aber ich finde die Natur mit den Berggipfeln dort sollte man mal gesehen haben. Atemberaubend schön!

Auch hier ging es durch Wald und Wiesen und an einer etwas aufdringlichen Kuherde vorbei. Aber wir haben es geschafft und wir konnten sogar etwas Schnee sehen – weit wäre es sicher nicht mehr gewesen.

Zufrittstausee – Martelltal

Am letzten Urlaubstag sollte es auch nicht allzu anstrengend sein. Also ging es noch einmal hoch ins Martelltal. Von Parkplatz drei aus kann man direkt um den Stausee herum gehen. Bis zur Staumauer und dann auf der Straße zurück oder den gleichen Weg wieder zurück. Die beiden waren natürlich auch eine Runde baden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s