Ein Blick durchs Schlüsselloch [Monatspfoto 01/18]

Ein Blick durchs Schlüsselloch. Im ersten Moment hatte ich nicht wirklich eine Idee, was ich mit diesem Thema anfangen sollte. Doch die Motivation war da, auch mit diesem – vielleicht auf den ersten Blick – etwas komplizierteren Thema etwas tolles zu machen.

Damit ihr auch ein bisschen „durch unser Schlüsselloch“ blicken könnt, habe ich für euch ein paar Fakten über Loulou und Gandhi zusammen getragen. Also, wollt ihr etwas über die Eigenarten der beiden wissen, die ihr vielleicht noch gar nicht kanntet! Dann einfach hier weiterlesen.


10 Fakten über … 

GANDHI

  1. Er kommt zwar von den Straßen Istanbuls, aber türkisch versteht er nicht (das haben wir ausprobiert)
  2. Der Bub ist wortwörtlich Goldwert, denn er hat echtes Gold in seinem Körper. Seit drei Jahren kann er damit schmerzfrei leben!
  3. Ein Spitzname lautet „Brummbär“, denn Gandhi kann sehr viel erzählen, vor allem wenn er Hunger hat „klagt“ er uns sein Leid.
  4. Gandhi hat innerhalb eines Jahres ganze 8 kg abgenommen .#stolz
  5. Wo auch immer etwas essbares am Boden liegt – Gandhi findet es. Er lässt es aber auf ein „aus“ wieder fallen, vorausgesetzt der Zweibeiner reagiert pünktlich.
  6. Wenn man ihn nicht nach einiger Zeit schwimmen eine Zwangspause verordnen würde, er würde bis zur Erschöpfung schwimmen. Seine Leidenschaft!
  7. Er ist ein Nachahmungstalent. Denn ein paar Tricks wie „Hasi“ oder „Down“ hat er sich von Loulou abgeschaut, ohne dass ich es gezielt mit ihm geübt habe.
  8. In seiner Hundeschulgruppe ist er der einzige, der den Elefantentrick in Perfektion beherrscht. (auf einem Hocker um die eigene Achse drehen)
  9. Obwohl er kastriert ist, findet er Loulou in ihrer „heißen Phase“ seeeeeeeeeeehr interessant.
  10. Anderen Hunden an der Leine zu begegnen findet er nicht so toll. Lieber im Freilauf, da kann man nämlich einen großen Bogen machen.

LOULOU

  1. Typisch Retriever! Nicht wirklich. Schwimmen erst mit dreieinhalb und auch nur in stehenden Gewässern.
  2. Matschepfützen direkt zu durchschreiten ist auch nicht ihr Fall. Dafür aber wälzen, als gäb es kein Morgen mehr. Vor allem der Kopf muss „schön“ aussehen.
  3. Fressen wird überbewertet. Gibt ja sowieso 2x täglich einen vollen Napf, da kann man sich ruhig Zeit lassen (und den andern ärgern).
  4. Prinzipiell macht sie um jeden „Gitteruntergrund“ einen großen Bogen, außer es geht nicht, dann nimmt sie all ihren Mut zusammen.
  5. Über Stock und Stein – es gibt nichts schöneres.
  6. Ohne Dummy – niemals!
  7. Autofahren ist mit Gandhi viel angenehmer. Alleine muss man viel mehr hecheln.
  8. Wildvögel sind Jagdimpuls Nr. 1. Aber Wellensittiche dürfen gerne auf dem Rücken Platz nehmen.
  9. Das einzige was Loulou mal vom Tisch geklaut hat, war grüner Salat mit Balsamico.
  10. Loulou und Kinder passen sehr gut zusammen! In der Schule fühlt sie sich pudel-äh-retrieverwohl.

Unser Monatspfoto

„Ein Blick durchs Schlüsselloch“ – ein auf den ersten Blick schwieriges Thema. Aber der Ehrgeiz hat mich gepackt. Also ein Schlüsselloch gesucht, ausgedruckt und ausgeschnitten. Dann nur noch die beiden durch das Schlüsselloch hindurch fotografieren und fertig ist unser Monatspfoto!

IMG_7287.jpg

Ich bin wirklich schon auf die Umsetzung dieses Themas gespannt! Hier könnt ihr alle Ergebnisse anschauen.

Ein Kommentar zu „Ein Blick durchs Schlüsselloch [Monatspfoto 01/18]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s