Fit & lecker – Pralinés

*Da in diesem Beitrag Produkte / Marken erkennbar sind, handelt es sich um Werbung. Alles wurde selbst gekauft.*

Wie letzte Woche schon angekündigt, wollen wir auch noch ein leckeres Hundekeksrezept für den Herbst mit euch teilen. Da wir uns ja mitten in der kalten Jahreszeit befinden und die Erkältungszeit auch gerade beginnt, verwende ich auch Zutaten die gut fürs Immunsystem sind.

Unsere Kekse schmecken also nicht nur sehr gut, sondern tun auch ein bisschen was für die Gesundheit – natürlich nur wenn man / Hund nicht gleich das ganze Blech auf einmal aufisst. Das würde sich wahrscheinlich eher negativ auf’s Gewicht auswirken.


Zutaten
  • 150g Kokosemhl
  • 75g Quinoa Flocken
  • 2 TL Hagebuttenschalenpulver
  • 1 TL Honig
  • 1 Birne (ca. 90g)
  • 2 EL Olivenöl
  • Wasser
  • Sonstiges:, Backblech, Backpapier
Ran ans Backen

Unsere Rezepte mache ich, da wir einen Thermomix besitzen damit, selbstverständlich funktionieren sie auch auf konventionelle Art und Weise.

  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Birne waschen und in kleine Stücke schneiden und in den Thermomix geben. Die Birne 10 s auf Stufe vier zerkleinern und in eine Schüssel umfüllen (Reste können im TM bleiben).
  2. Dann Kokosmehl, Quinoa Flocken und Hagebuttenschalenpulver für 15 s auf Stufe 2 vermischen. Anschließend die Birne und das Olivenöl und Honig dazu geben und weitere 30 s auf Stufe 2 vermischen. Je nach Konsistenz einfach noch etwas Wasser hinzu geben (Das hängt oft daran, wie viel Wasser im Obst vorhanden ist).
  3. Den Teig danach noch etwas mit den Händen kneten und Pralinenkugeln daraus formen und auf das vorbereitete Blech legen. Ich habe etwas größere gemacht, die Loulou und Gandhi immer als „Betthupferl“ bekommen können. Für den Alltag habe ich den Teig auf der Backmatte verteilt, so hat man noch kleinere Leckerlie. Der Teig wird auf der Matte verteilt und mit einem Teigschieber noch „begradigt“. Dann können die Leckereien auch schon gebacken werden.
  4. Die Kekse müssen dann für 30 – 50 min in den Ofen, wenn ihr Pralinen gemacht habt, die Backmatte muss für ca. 15 – 20 min in den Backofen. Die Kekse gut auskühlen lassen. Dann können sie auch schon verkostet werden.
Das steckt drin

Kokosmehl ist vor allem für Hunde gut, die kein Getreide vertragen. Quionoa ist reich an Eiweiß und Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium und Phosphor. Dazu sind auch viele Vitamine vorhanden. Das Pseudogetreide steht bei den beiden auch regelmäßig auf dem Speiseplan.

Hagebuttenschalenpulver ist reich an Vitamin C, was natürlich im Herbst und Winter zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt werden kann. Honig (v.a. Manuka-Honig) wird sogar als Heilmittel eingesetzt. Ihm wird eine reinigende und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Auch dem Olivenöl wird eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Die Birne ist in diesem Rezept hauptsächlich für den Geschmack verantwortlich.

Hündisches Fazit

Die zwei haben natürlich schon gekostet und sind meiner Meinung nach auch ganz zufrieden. Nur die Tatsache, dass es nicht gleich das ganze Blech zu fressen gibt, das ist etwas schwierig zu verstehen 😉

Also mir schmecken die Kekse sehr, sehr gut! Ich verstehe nur nicht, warum Frauli nicht gleich mehr rausrückt. Aber vielleicht schmiedet Loulou mit mir ja noch einen Plan, wie wir am besten und schnellsten noch mehr davon bekommen.

Naja, sie sind schon gut. Duften tun sie jedenfalls prima und ja der Geschmack ist auch ganz ok. Ich mag auch gerne noch ein paar. Also wenn Frauli welche raus rückt, denn anstrengen dafür, das wäre nichts.

IMG_2096

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s